Vorzeitige Kündigung-und Rückzahlung - Schuldverschreibungsbedingungen

Zusätzliche Rückzahlung bei vorzeitiger Aufhebung

Ein Begeber kann sich in den Schuldverschreibungsbedingungen eine nachträgliche Rückzahlung durch Vertragsauflösung der Obligation vorbehalten (vorzeitige Kündigung) - vorwiegend unter Vereinbarung einer Anzahl vertragsaufhebungsfreier Jahre.

Fallweise können die Schuldverschreibungsbedingungen gleichfalls dem Käufer der Schuldverschreibung ein zu frühes Terminierungsrecht einräumen.

Verzinsung

Die Verzinsung, die Sie als Anleger vom Emittenten auf das nominal eingesetzte Kapital (den Nennbetrag des Anteilscheins) erhalten, ist gleichfalls in den jeweiligen Obligationsbedingungen geregelt.

Unterdies gibt es nicht einzig den „klassischen" Festzins und den wandelbaren, den entsprechenden Marktbedingungen optimierten Zinssatz: Dazwischen ist eine große Zahl von Mischformen erdenklich.

Anleihen und ihre Zinsausformung

Klassische festverzinsliche Obligationen

Festzins-Schuldverschreibungen - gleichfalls Straight Bonds genannt - haben eine gleichbleibende feste Verzinsung (Nominalzins) für die durchgängige Laufzeit.

Der Zins wird in der BRD vornehmlich alljährlich, in anderen Ländern überwiegend halbjährlich (z. B. in den Vereinigte Staaten von Amerika), nachträglich gezahlt.

Anleihen mit veränderbaren Zinssätzen (Floating Rate Notes)

Floating Rate Notes (knapp „Floater") gewähren keinen festen, statt dessen einen wandelbaren Zinsertrag.

Nach jeder Zinsdauer, zum Beispiel nach Ablauf von drei, sechs oder zwölf Monaten zahlt der Begeber der Schuldverschreibung die Zinsen; parallel gibt er den Zinssatz für die neue Frist bekannt.

Dieser Zinssatz orientiert sich an einem Indexzinsfuß, in der Regel an Geldmarktsätzen wie EURIBOR (= European Interbank Offered Rate) oder LIBOR (= London Interbank Offered Rate).

Die Geldmarktsätze EURIBOR und LIBOR sind die Zinsfüße, zu denen konkrete Banken in Ländern der Europäischen Währungsunion bzw. in London disponibel sind, Gelder bei anderen Bankhäusern kurzzeitig anzulegen.

Diese Sätze sagen, zu welchem Zinsfuß Bankhäuser bei Bedarf kurzfristige Anlagen tätigen würden.


Breadcrumbs

Risiken bei