Zinsphasen-Obligationen

Step-Up-Bondsn
Bei der Step-Up-Schuldverschreibung wird anfänglich ein relativ niedriger Zins gezahlt, hernach dann ein ausgesprochen hoher.

Auch diese AnleiheObligation wird zu pari begeben und im Gleichgewicht zurückgezahlt. Step-Up-Obligationen sind vielmals mit einem Kündigungsrecht des Begebers ausgestattet.

Zinsphasen-Obligationen
Zinsphasen-Obligationen stellen eine Mischform zwischen fest- und veränderbar verzinslichen Anleihen dar. Sie haben überwiegend eine Laufzeit von zehn Jahren und sind in den ersten Jahren mit einem konsistenten Coupon ausgestattet. Hiernach folgt eine Teilstrecke von etlichen Jahren mit einer veränderlichen Verzinsung, welche sich an den Geldmarktvorbedingungen ausgerichtet. Die restlichen Jahre werden nochmals mit einem Festsatz verzinst.

Währung
Als Anleger mögen Sie in der Regel aussuchen zwischen Anleihen, welche auf Euro (EUR-Anleihen) oder auf eine fremdländische Währung (= Fremdwährungsbond) lauten.

Doppelwährungsobligationn: Zahlungsmittel und Zinsen in divergenten Währungen
Doppelwährungsanleihen stellen eine Sonderart dar. Bei diesen können die Geldmittelrückzahlung und die Zinszahlung in verschiedenartigen Währungen geschehen; z. T. wird dem Emittenten oder dem Investor ein Wahlrecht eingeräumt.

Als Abarten der Doppelwährungsanleihen werden zur Beschränkung des Währungsrisikos solche mit einer Call-(Kauf-)Option und/oder einer Put-(Verkaufs-)Option aufgelegt. Die Call-Option ermächtigt den Begeber der Obligation zu einer vorzeitigen, im Großen und Ganzen unter dem anfänglichen Rückzahlungsbetrag liegenden Rückzahlung. Mit einer Put-Option dagegen haben Sie als Investor das Recht, eine verfrühte Rückzahlung der Schuldverschreibung zu einem vorweg determinierten, genauso minderen Betrag zu begehren.

Rang im Zahlungsunfähigkeitkontext oder bei Abwicklung des Kreditnehmers
Ein weiteres wichtiges Ausstattungskriterium ist der Rang einer Anleihe: Für den Fall der Insolvenz oder der Liquidation des Emittenten ist zwischen vorrangigen, gleichberechtigten und nachrangigen Bonds zu differenzieren, es kommt darauf an inwiefern die Ansprüche des Geldgebers im Verhältnis zu übrigen Kreditgebern vorzugsweise, ebenbürtig oder nachrangig bedient werden.


Breadcrumbs

Risiken bei