Nachträgliche Tilgung bei verfrühter Kündigung

Nachträgliche Tilgung bei verfrühter Kündigung

Ein Begeber mag sich in den Anleihebedingungen eine nachträgliche Rückzahlung durch Vertragsaufhebung der Anleihe vorbehalten (zu frühe Vertragsauflösung) - vorwiegend unter Vereinbarung einer Anzahl aufhebungsfreier Jahre. Mitunter können die Schuldverschreibungsbedingungen auch dem Käufer der Schuldverschreibung ein vorzeitiges Kündigungsrecht einräumen.

Read more...

Wertpapiere

Verzinsliche Wertpapiere, oft ebenfalls Anleihen, Renten, Bonds oder Schuldverschreibungen bezeichnet, sind auf den jeweiligen (anonymen) Eigentümer oder den Namen eines konkreten Inhabers lautende Schuldverschreibungen. Sie sind mit einer fixen oder veränderbaren Abgabe ausgestattet und haben eine vorgegebene Laufzeit und Tilgungsform. Der Abnehmer einer Anleihe (= Darlehensgeber) hält eine Kapitalforderung gegenüber dem Begeber (= Schuldner).

Read more...

verfrühte Vertragsauflösung

Unplanmäßige Rückzahlung bei vorzeitiger Vertragsauflösung

Ein Begeber kann sich in den Anleihebedingungen eine unplanmäßige Rückzahlung durch Terminierung der Obligation vorbehalten (verfrühte Vertragsauflösung) - vorwiegend unter Vereinbarung einer Anzahl aufhebungsfreier Jahre. Hin und wieder können die Anleihebedingungen gleichfalls dem Käufer der Obligation ein vorzeitiges Vertragsauflösungsrecht einräumen.

Read more...

Anleihenbedingungen (Emissionsbedingungen) im Detail

Ausstaffierung
Die Ausstaffierungsmerkmale einer Anleihe sind in den so genannten Anleihenbedingungen (Emissionsbedingungen) im Detail aufgeführt: Diese dokumentieren jedwede für die Schuldverschreibung und die Rechtsbeziehungen unter Emittenten und Geldgeber wichtigen Details. Dazu zählen neben dem Emissionsjahr vornehmlich die folgenden Spezialitäten:


Laufzeit
Währung
Rückzahlung
Rang im Insolvenzfall oder bei Abwicklung des Schuldners
Verzinsung

Laufzeit
Hier lassen sich zeitnahe Schuldverschreibungn (bis vier Jahre Frist), mittelfristige Schuldverschreibungen (zwischen vier und acht Jahren Ablaufzeit) und langfristige Anleihen (mehr als acht Jahre Dauer) unterscheiden.

Als Dauer wird die Zeitspanne zwischen dem in den Schuldverschreibungsbedingungen bezeichneten Verzinsungsbeginn und der Fälligkeit der Anleihe bezeichnet.

Tilgung
Die Tilgung von Anleihen kann entweder über ordentliche oder über außersystematische Rückzahlungen geschehen.
Ordentliche Rückzahlung: Rückzahlung innert eines festgelegten Rahmens
„Systematisch" bedeutet nicht unbedingt, dass Sie als Investor den Rückzahlungsaugenblick schon im Voraus kennen. Für eine planmäßige Rückzahlung gibt es generell drei Opportunitäten:
•    Bei gesamtfälligen Schuldverschreibungen bekommen Sie überwiegend die Denominierung in einer Summe am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Bei der Gattung der verzinslichen Anlage liegt also der Moment des Kapitalrückflusses vonseiten des Emittenten fest.
•    Annuitäten-Anleihen jedoch werden keinesfalls in einer Summe, statt dessen nach und nach in mehreren kontinuierlichen Jahresraten zurückgezahlt. Mit der Rückzahlung wird größtenteils nach einer rückzahlungsfreien Zeitdauer von drei bis fünf Jahren angefangen.

Bei Auslosungsanleihen erfolgt die Rückzahlung nach Ablauf einer Zahl tilgungsfreier Jahre zu voneinander abweichenden Terminen. Als einzelner Geldgeber wissen Sie demnach nicht, zu welchem der Termine die Wertpapiere, die in Ihrem Besitz sind, fällig werden. Der Begeber ermittelt über eine Auslosungsprozedur (generell nach Endziffern, Serien oder Gruppen) die Papierbeglaubigungen, die am nächstzu erwartenden Rückzahlungstermin zurückgezahlt werden.

Floating Rate Notes

Die Nominalbetragverzinsung eines Anleihe mit variabler Verzinsung wird zwar der Zinsbildung am Interbankenmarkt zugeschnitten, entspricht aber in der Regel nicht korrekt dem dort gezahlten Niveau: Der Begeber zahlt dem Finanzier einen Zins, der um einen festen Aufschlag bzw. Disagio (als Spread genannt) über beziehungsweise unter den genannten Sätzen liegen mag. Die Stufe dieses Spreads, welcher in Basispunkten deklariert wird, richtet sich gemäß der Bonität des Begebers und der Konstitution des Marktes.

Read more...

Beschreibung verschiedener Wertpapiere

Verzinsliche Wertpapiere, beschreibend auch Kreditbeanspruchung, Renten, Bonds oder Rentenpapiere genannt, sind auf den jeweiligen (ungenannten) Eigner oder den Namen eines konkreten Besitzers lautende Schuldverschreibungen. Sie sind mit einer fixen oder veränderlichen Verzinsung ausgestattet und haben eine gegebene Zeitdauer und Rückzahlungsform. Der Kunde einer Schuldverschreibung (= Gläubiger) verfügt über eine Kapitalforderung gegenüber dem Emittenten (= Kreditnehmer).

Read more...

Sonderart der Doppelwährungsschuldverschreibungen

Step-Up-Obligationenn
Bei der Step-Up-AnleiheObligation wird anfänglich ein tendenziell tiefer Zins gezahlt, hernach dann ein sehr hoher. Auch diese Schuldverschreibung wird in Balance begeben und ausgewogen zurückgezahlt. Step-Up-Bonds sind häufig mit einem Kündigungsrecht des Emittenten ausgestattet.

Read more...

Sonderstrukturen der Floating Rate Notes

Die Nennwertverzinsung eines Floaters wird wohl der Zinsfortentwicklung am Interbankenmarkt angepasst, entspricht aber vorwiegend nicht exakt dem dort gezahlten Niveau: Der Emittent zahlt dem Anleger einen Zins, der um einen festen Aufpreis bzw. Disagio (als Spread benannt) über bzw. unter den genannten Sätzen liegen kann. Die Stufe jenes Spreads, welcher in Basispunkten

Read more...

Auswirkungen bei zu früher Vertragsauflösung

Nachträgliche Tilgung bei verfrühter Kündigung

Ein Begeber mag sich in den Anleihebedingungen eine nachträgliche Rückzahlung durch Vertragsaufhebung der Anleihe vorbehalten (zu frühe Vertragsauflösung) - vorwiegend unter Vereinbarung einer Anzahl aufhebungsfreier Jahre. Mitunter können die Schuldverschreibungsbedingungen auch dem Käufer der Schuldverschreibung ein vorzeitiges Kündigungsrecht einräumen.

Read more...

Emissionsbedingungen

Ausstattung
Die Ausstaffierungsmerkmale einer Obligation sind in den so genannten Schuldverschreibungsbedingungen (Emissionsbedingungen) umfassend aufgeführt: Selbige dokumentieren sämtliche für die Obligation und die Rechtsbeziehungen unter Begebern und Investor wichtigen Details. Unterdies zählen nebst dem Auflagejahr namentlich die folgenden Merkmale:

Read more...

Balancierte Aufteilung des Kapitals

Die Dispositionskriterien im Einzelnen: Sicherheit
Gewissheit meint: Erhaltung des angelegten Vermögens. Die Sicherheit einer Kapitaldisposition hängt von den Unwägbarkeitenn ab, denen sie ausgesetzt ist. Hierzu zählen ausgewählte Perspektiven, wie wie die Bonität des Schuldners, das Kurswagnis und - bei Auslandsdispositionen - die politische Stabilität des Dispositionslandes sowie das Währungswagnis.

Read more...

Wandlungsrecht

Sonderformen von Anleihen
Im Folgenden beleuchten wir ein paar Schuldverschreibungsprägungen, welche besondere Rechte oder atypische Nebenabreden integrieren,

Read more...

Marktveranstaltungen


Aus volkswirtschaftlicher Sicht bezeichnet man als Marktplatz das Koinzidieren von Angebot und Nachfrage, somit den wirtschaftlichen Bezirk des Tausches. „Wirtschaftlich" bedeutet an diesem Punkt, daß ein Zusammenfallen der Provider und Nachfrager bei weitem nicht an einem konkreten geographischen Ort (z.B. zusammengestellte Marktveranstaltungen, Börsen) unabdingbar ist. Es handelt sich bei einem Markt vielmehr um die „abstrakte Gesamtheit aller Angebots- und Nachfrageäußerungen" .

Unternehmenspräzens


Jede Unternehmenspräzens nimmt am Handelsplatz sowohl als Nachfrager wie auch als Anbieter teil. Soweit die Firma als Nachfrager am Marktplatz auftritt, handelt es sich um seinen Anschaffungshandelsplatz. Dieser läßt sich nach Sorte der zu herbeischaffenden Gütergruppen darüber hinaus aufgliedern in einen Kapitalmarktplatz, Arbeitsmarkt (Personalmarktplatz) und Warenbeschaffungsmarktplatz. In der Rolle des Lieferanten nimmt die Unternehmung am Verkaufmarktplatz teil.


Repackagings - Synthetische Anleihe

Anleihen mit einer Zinsabgabe, welche sich an einem Wertpapierfond ausrichtet, sind Papiere mit einer festen Zeitdauer, deren Zinsaufschlag und dabei ebenfalls Wertentwicklung von der Evolution eines vom Herausgebers bestimmten Aktienkorbs abhängt.

Read more...

Erhaltung des angelegten Vermögens

Die Dispositionskriterien im Einzelnen: Sicherheit
Gewissheit meint: Erhaltung des angelegten Vermögens. Die Sicherheit einer Kapitaldisposition hängt von den Unwägbarkeitenn ab, denen sie ausgesetzt ist. Hierzu zählen ausgewählte Perspektiven, wie wie die Bonität des Schuldners, das Kurswagnis und

Read more...

Beleuchtung einiger Bondformen

Sonderformen von Bonds
Im Folgenden beleuchten wir unterschiedliche Obligationsprägungen, die besondere Rechte oder ungewöhnliche Nebenabreden beinhalten, aber auch an eine weitere Bezugsgröße gekoppelt sein können.

Read more...

Sonderformen (Zero Bonds)

Nullkupon-Obligationen (Zero Bonds)

Zero Bonds sind Bondsn, die nicht mit Zinscoupons ausgestattet sind. Statt zyklischer Zinszahlungen stellt in diesem Fall die Abweichung zwischen dem Ausgleichskurs und dem Kaufpreis den Zinsprofit bis zur Endfälligkeit dar. Der Finanzier erhält nach allem nur eine Zahlung:

Read more...

Aktienanleihen - Kupon versehen Wertpapiere

Aktienanleihen sind mit einem typischerweise hohen, über dem Marktzinspegel befindlichen Kupon versehene Wertpapiere, bei denen die Tilgungsprämisse en speziell ausgestaltet sind.

Der Ausgeber zahlt am Ende der Zeitdauer entweder das NominalKapital vollkommen in Geld retour oder er liefert statt dessen eine bestimmte Anzahl Aktien.

Read more...

Rendite nach Steuern

Die Anlagekennzeichen im Einzelnen: Zuverlässigkeit
Gewissheit meint: Beibehaltung des angelegten Vermögens. Die Gewissheit einer Kapitaldisposition hängt von den Unwägbarkeitenn ab,

Read more...

Vorzeitige Aufhebung

Nachträgliche Tilgung bei verfrühter Terminierung

Ein Begeber kann sich in den Schuldverschreibungsbedingungen eine zusätzliche Tilgung durch Vertragsauflösung der Anleihe vorbehalten

Read more...

Ausstaffierungsmerkmale einer Anleihe

Ausstaffierung
Die Ausstaffierungsmerkmale einer Anleihe sind in den so genannten Anleihenbedingungen (Emissionsbedingungen) im Detail aufgeführt: Diese dokumentieren jedwede für die Schuldverschreibung und die Rechtsbeziehungen unter Emittenten und Geldgeber wichtigen Details. Dazu zählen neben dem Emissionsjahr vornehmlich die folgenden Spezialitäten:

Read more...

Beschreibt Verzinsliche Wertpapiere

Verzinsliche Wertpapiere, beschreibend auch Kreditbeanspruchung, Renten, Bonds oder Rentenpapiere genannt, sind auf den jeweiligen (ungenannten) Eigner oder den Namen eines konkreten Besitzers lautende Schuldverschreibungen. Sie sind mit einer fixen oder veränderlichen Verzinsung ausgestattet und haben eine gegebene Zeitdauer und Rückzahlungsform. Der Kunde einer Schuldverschreibung (= Gläubiger) verfügt über eine Kapitalforderung gegenüber dem Emittenten (= Kreditnehmer).

Read more...

Wertpapiere - Aktienanleihen

Aktienanleihen sind mit einem typischerweise hohen, über dem Marktzinsniveau gelegenen Kupon versehene Wertpapiere, bei denen die Rückzahlungsprämisse en speziell ausgestaltet sind.

Der Begeber zahlt am Schluss der Laufzeit entweder das Face Value Kapital vollkommen in Geld retour oder er liefert anstelle dessen eine bestimmte Zahl Aktien.

Read more...

Gesamtheit

Leitlinie: Der Lebensraum einer Firma zeigt beständig wirtschaftliche Maßgeblichkeit.

Der Handelsplatz als kommerziell relevante Umwelt der Unternehmung stellt das Betätigungsarbeitsgebiet des Marketing dar. Es ist aus diesem Grund angemessen, sich erstmal mit dem Handelsplatz zu engagiert, ehe das Marketing als Verwaltungskonzept der Organisation tiefschürfend behandelt wird.

Read more...

Kapitalstreuung (Diversifikation)

Die Dispositionskriterien im Einzelnen: Sicherheit
Gewissheit meint: Erhaltung des angelegten Vermögens. Die Sicherheit einer Kapitaldisposition hängt von den Unwägbarkeitenn ab, denen sie ausgesetzt ist. Hierzu zählen ausgewählte Perspektiven, wie wie die Bonität des Schuldners, das Kurswagnis und - bei Auslandsdispositionen - die politische Stabilität des Dispositionslandes sowie das Währungswagnis.

Read more...

Die Sicherheit einer Kapitalanlage

Die Dispositionskennzeichen im Einzelnen: Gewissheit
Sicherheit meint: Bewahrung des angelegten Vermögens. Die Sicherheit einer Kapitalanlage hängt von den Risikenn ab, denen sie ausgesetzt ist. Hierzu zählen verschiedenartige Blickwinkel, wie etwa die Kreditwürdigkeit des Schuldners, das Kursrisiko und - bei Auslandsanlagen - die politische Verlässlichkeit des Dispositionslandes sowie das Währungsrisiko.

Read more...

Breadcrumbs

Risiken bei