Einbeziehung des Produkt-Managements

Das Kernstück der Linien-Organisation besteht darin, dass eine nachgeordnete Stelle jeweilig nur von einer übergeordneten Stelle

(Arbeitsweise der Unität der Auftragsaushändigung) Anweisungen erhält. Für die Aufgabenausführung des Produkt-Managers offenbaren sich diese Direktiven des Einliniensystems als Behinderung, nachdem sie zu der Eigenschaft des Produkt-Managers als "Querschnittsregulierer" in Kontradiktion stehen. Der Produkt-Manager soll schließlich produktbetreffende Handlungen horizontal durch alle Funktionalitätensektoren der Firma koordinieren.

Im Zuge abgängiger Linienkompetenz existieren jedoch für ihn rein formal keine geradlinigen Einwirkungsmöglichkeiten auf die stimmigen Abteilungen. Das Produkt-Management als Linienentität der Marketingdirektion stellt insoweit keine kostengünstige Geflechtslösung dar, obgleich sie in der Praxis vielerorts anzutreffen ist.

Genauso sehr oft findet sich in der Realität die organisatorische Einbeziehung des Produkt-Managements als Stabsarbeitsstelle der Marketinggeschäftsleitung. Kennzeichnend für Stabsarbeitsstellen ist, dass ihnen eine Auftragsbefugnis gegenüber Linienstellen fehlt. Ihre Funktion liegt darin, die angegliederte Linienentität zu unterstützen und zu beraten. Diese limitierten Wirkungswege einer Stabsstelle sind mit den Routinen des Produkt-Managers nicht passend. Das Produkt-Management als Stabsarbeitsstelle der Marketinggeschäftsleitung stellt demnach keine verbesserte Organisationslösung zu der Linienstruktur dar.

Die Anordnungsgestalt einer Produkt-Leitposition als Spezialentität innerhalb des Marketingbereichs ist ein Beispiel für eine „Mischstruktur"; in gewisser Fasson vergleichbar mit der Betätigungsweise einer Matrixanordnung. Man möchte obendrein dazu ganz bewusst die funktionsorientierte Marketingstruktur beibehalten. Mithilfe der Produkt-Leitstelle will man hingegen erreichen, dass sie überaus produkt bezogen ausgerichtet wird. Jedem Produkt-Manager ist in den Ressorts des Marketingbereichs ein Gesprächspartner zugehörend, denn die Marketing-Routinebereiche sind korrespondierend dem Produkt-Management in Produktgruppen untergliedert.


Breadcrumbs

Risiken bei