Salespolitische Instrumentarium

Das salespolitische Instrumentarium enthält vier Haupt bestandteile (Submix-Bereiche). Zum Komplex Artikel- und Programmpolitik wird ebenfalls die Gewährung von Gewährleistungen und des Kundendienstes gezählt. Die Abgeltungspolitik (gleichfalls Kontrahierungspolitik bezeichnet)

beherbergt die Einzelmittel Preispolitik, Rabattpolitik, Konditionenpolitik und die Verkaufsfinanzierung.

Die Kommunikationspolitik gründet auf die Mittel Werbung, Verkaufsförderung und Public Relations. Die Verteilungspolitik inkludiert die Verkaufmethode (akquisitorische Distribution), die physische Distribution (Marketing-Logistik) und den Aufstellungsort.

Die einzeln angeführten verkaufspolitischen Mittel werden in der Praxis nicht getrennt, sondern kombinieret eingesetzt. Im Prozess der Marketingplanung ist die brauchbarste Kombination dieser Instrumente zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ermitteln. Das Resultat dieses Planungs- und Entschlussprozesses stellt das Marketingprogramm oder Marketing-Mix der Unternehmenspräzens dar.

Im Kontrast zu der gerade genannten originären Marketing-Erwägung auf der Basis der Vertriebsorientierung muß folglich der neue Bewertungsinhalt des Marketing wesentlich weiter gefaßt werden. Marketing ist wahrlich nicht ein funktionaler Bereich der Unternehmung und mithin ebenso keinesfalls der letzte Baustein im betrieblichen Leistungserstellungsprozess. Marketing steht vielmehr am Ursprung des Unternehmensorganisationsverfahrens und strahlt von hier auf die operativen Areale aus. Marketing wird unterdies zu einem Entwurf der Unternehmenspräsenzführung.:

Vorlage, Absprache und Kontrolle aller auf die momentanen und eventuellen Märkte in Linie gebrachten Unternehmensorganisationsaktivitäten. Unter Zuhilfenahme von einer beständigen Zufriedenstellung der Kundenbedürfnisse sollen die Firmenziele im gesamtkommerziellen Güterversorgungsvorgang verwirklicht werden.


Breadcrumbs

Risiken bei