Produktentwicklung

Fürderhin zeigten die gebündelten Praxiserfahrungen der Unternehmungen, daß es nicht ausreicht, Produkte in guter Struktur und zu brauchbaren Preisen herzustellen wie noch diese unter Applikation erhöhter Vertriebsbestrebungen an den Mann zu bringen.

Read more...

Grundgedanke des Marketing

Bezeichnungsinhalt und Grundgedanke des Marketing

 Zur Vergegenwärtigung der Marketing-Denkweise ist es angemessen, zuallererst den Wandel im Markt darzustellen. Statthaft spricht man davon, daß  die Transition vom Verkäufer- zum Käufermarkt als die Veranlassung des Marketing geachtet werden kann.

Read more...

Professionalität und Eignung ( Produkt-Managers )

Vorwiegend wird das Produkt-Management in der betrieblichen Realität als Linieninstanz oder Stabsposition der Marketingführung organisatorisch integriert. Damit liegt eine sichtliche Inkongruenz zwischen Aufgaben und Verantwortlichkeit einerseits und Befugnissen und Durchsetzungswege andererseits vor.

Read more...

Lokale Standpunkte - Außendienst-Struktur

Im Kontext der Kalkulation der Größenordnung des Außendienststabes sind nebst der Menge der potentiellen Kunden und deren gebotenen Besuchsfrequenz noch die Tageserrungenschaft des Reisenden und die Arbeitstage je Anno heranzuziehen.

Die Einteilung der Verkaufsbezirke erfolgt üblicherweise über die Anzahl der Besuchseinheiten. Im Zusammenhang der organisatorischen Architektur des Außendienstes entbieten sich mehrere Möglichkeiten.

Read more...

Erläuterungen im Produkt-Management

Das Produkt-Management zählt heute zu den vorwiegend diskutierten Gruppierungen innerhalb der Marketingorganisation. In der Industrie stellt sich hierbei keinesfalls mehr so extrem die Fragestellung, ob, sondern inwieweit das Produkt-Management in den einzelnen Unternehmungen zu praktizieren ist.

Die Antwort hierauf wird im Knotenpunkt der folgenden Erläuterungen stehen.

Read more...

Die Methode des Produkt-Managements

Das Produkt-Management zählt in diesen Tagen zu den mehrheitlich diskutierten Institutionen innerhalb der Marketingorganisation. In der Industrie stellt sich an diesem Punkt keinesfalls mehr so sehr die Frage, ob, sondern wie das Produkt-Management in

Read more...

Aufgaben- und Personenausrichtung-Situatives Führen

Bei den so genannten Kontingenztheorien (von: contingency) ist Situatives Führen eine der berühmtesten Führungstheorien. Situatives Führen involviert, dass der Managementerfolg gleichfalls bedingt ist von den Gegebenheiten und dem Umkreis in dem sich der Manager und dessen Angestellten sich befinden.

Read more...

Marketinganordnung eines Unternehmens

Grundsorten der Marketing anordnung

Sofern man sich der Geltung des Marketing jetzt in den Unternehmungen stets mehr bewußt wird, dann ist es einzig notwendig, daß der Sektor die Funktion betreffend und personell zu einem komplexen Gebilde anwächst.

Read more...

Führungshandeln-Philosophien

Philosophien produzieren sich bei jedem Menschen. Denkweiseen sind dauerhaft in ihrem Bestand und sind mitentscheidend für unser Verhalten, insbesondere für unser Führungshandeln. Doch wie entstehen Denkweisen?

Read more...

Modifizierung und Produkterneuerung

Weswegen ersinnen die Unternehmungen so oft neue Erzeugnisse, sei es als Marktnovum oder als Betriebssnovität und dieses in unentwegt schnellerem Rhythmus. Im Großen und Ganzen lassen sich dafür folgende Gründe ins Feld führen:

•    Der rapide Fortschritt in Wissenschaft und Technik bringt neue Erfindungen respektive beachtliche technische Verbesserungen.

Read more...

Markttendenzen

Der Vertriebsmarkt einer Firma zeigt sich über  einen längeren Zeitabschnitt hinweg als lebhaftes System. Im Zeitablauf lassen sich unterschiedliche Markttendenzen aufnehmen, die mit den Begriffen Marktschwankung, Marktverschiebung und Marktsättigung zu elaborieren sind.

Read more...

Unternehmensrichtmarke

Der Marketingplan als Ergebnis des Planungshergangs bildet einen Abschnitt des Unternehmensentwurfes und wird in diesen Komplettplan eingebettet. In ehemaligen Zeiten des Vertriebsmarktes standen Fragen der Erzeugungskapazität und der monetären Mittel zur Erfüllung der antizipierten Unternehmensausweitung im Fokus der planerischen Reflexionen. Aktuelle augenfällige Käufermarkt-Situation, in der der Verkaufsbereich den Stausektor bildet, sollen zuerst die markt-

Read more...

Planungsprägungen

Prägungen der Marketingplanung
Unter dem Sichtfeld der Fristigkeit der Pläne sowie vermöge der Planelastizität ergeben sich vielfältige Konsistenzen der Marketingplanung.

Read more...

Breadcrumbs

Risiken bei