Produkt-Vorteilstiftung für den Kunden

Gehalt des Produktbegriffs

Aus saleswirtschaftlicher Anschauungsweise ist dennoch bei einem Produkt keineswegs so sehr der technische Aspekt gravierend, stattdessen vielmehr die mit dem Produkt machbare Vorteilstiftung für den Kunden.

Der Abnehmer bzw. Verwender verbindet mit einem Fabrikat bestimmte Nutzenvorstellungen und Nutzenerwartungen.

Read more...

Tools der Marketingforschung

Aus den vorhergehenden Erläuterungen wurde pointiert, daß die Organisationen mittlerweile gezwungen sind, sich an das Verlangen, Bedürfnissen und Vorausnahmen der Verbraucher und Verwender zu auszurichten. Am Bezugspunkt des gesamten Unternehmungsvorgangs steht

Read more...

Leadershipstil-Faktoren

Entsprechend Robert R. Blake und Jane Mouton (managerial grid) kann man Leadershipstile nach zwei voneinander abweichenden Faktoren voneinander distinguieren. Die eine Dimension: Aufgabenausrichtung, und die zweite: Personenausrichtung.

Read more...

Punktpriorisierungsverfahren

Erfahrungen bestätigen dass, das kalendarische Alter nur bedingten Aussagewert besitzt. Deutlich ausschlaggebender ist die Eigenschaft, wie sich der Kunde selbst bewertet und mit welcher psychologischen Altersgruppe er sich identifiziert.

Read more...

Umschlagplatzanteilsentwicklungen

Der Markt als Existenzsphäre der Organisation läßt sich in einen Besorgungsmarkt (Arbeits-, Warenbeschaffungs- und Kapitalmarktplatz) und Absatzumschlagplatz einteilen. Der Absatzmarktplatz stellt die Vollständigkeit solcher Bedarfsträger dar, an die sich die Unternehmenspräzens als potentielle Empfänger ihrer Leistungen wendet.

Read more...

Hypothetische Marketing Konstituenten

Aus den vorausgehenden Darlegungen wurde offensichtlich, daß die Unternehmenspräsenzen dieser Tage gezwungen sind, sich an das Wollen, Bedürfnissen und Aussichten der Abnehmer und Verwender zu zu richten. Am Ansatzpunkt des gesamten Unternehmungsverfahrens steht die Marketingforschung.

Read more...

Faktoren im Handlungsverlauf der Planzeitspanne

Auf der Ausgangsebene der Situationsuntersuchung sind nun Projektionen über die weitere Fortentwicklung der Einzelfaktoren des Kontextbildes zu gestalten. Hierbei muß sich konstatieren, wie sich die Sachlage der Firma und die auf  ihr Marktergebnis einwirkenden Faktoren im Handlungsverlauf der Planzeitspanne vermutlich ändern werden.

Read more...

Organisatorische Aufgaben des Produkt-Managements

Hauptsächlich wird das Produkt-Management in der operativen Praxis als Linieninstanz oder Stabsposition der Marketinggeschäftsleitung organisatorisch eingefügt. Angesichts dessen liegt eine offensichtliche Inkongruenz zwischen Aufgaben und Verantwortlichkeit zum einen und Kompetenzen und Durchsetzungswege andererseits vor. Während dieser organisatorisch unbefriedigenden

Read more...

Tagesleistungsabgabe-Außendienststab

Im Kontext der Berechnung der Magnitude des Außendienststabes sind benachbart der Zahl der eventuellen Kunden und deren unvermeidlichen Besuchshäufigkeit noch die Tagesleistungsabgabe des Reisenden und die Arbeitstage je Anno heranzuziehen.

Read more...

Preisbindung und Preiselastizität

Im Gegensatz zur Politik des "Absahnens" (Exploitation) zielt die Penetrationspreisstrategie darauf ab, mit einem relativ niedrigen Entgelt so geschwind wie möglich ein hohes Vertriebsvolumen zu erreichen.

Der Erfolg der entsprechenden Einführungspreisstrategie hängt demgegenüber davon ab, ob bestimmte Bedingungen vorliegend sind wie beispielsweise entsprechende Preiselastizität der Nachfrage, hinreichend großes Marktsegment, keine vorzeitigen Wettbewerbsaktivitäten usw.

Read more...

Tagesleistungsfähigkeit - Außendienstmitarbeiter

Im Zusammenhang der Bewertung der Größenordnung des Außendienststabes sind nahe der Zahl der potentiellen Kunden und deren nötigen Besuchshäufigkeit noch die Tagesleistungsfähigkeit des Reisenden und die Arbeitstage je Jahr heranzuziehen.

Die Klassifikation der Verkaufsregionen erfolgt normalerweise über die Anzahl der Besuchseinheiten.

Read more...

Breadcrumbs

Risiken bei