Entwicklungspsychologie ist eines der elementaren Wissenschaftsgebiete

Die Entwicklungspsychologie ist eines der elementaren Wissenschaftsgebiete der Psychologie. Sie beschäftigt sich mit den gesetzmäßigen Dynamiken der Handelns- und Erlebensweisen und der Leistungen im Verlaufe des menschlichen Lebens. Verwirklichung wird unterdies als vielschichtiger,

fortschreitender Verlauf von Interaktionen und Bestimmungsfaktoren begriffen. Die wesentlichen Determinanten der Verwirklichung sind die Anlage, die Umwelt und die jeweilige Selbststeuerung. Die Maßgeblichkeit der genetischen Anlagekriterien wurde nie bestritten, jedoch vor allem einstig stark überschätzt. Entfaltung ist mehr als das bloße 'In Präsenz-Treten' veranlagter Charakteristika. Alternativ als beim Tier kommt in der Umsetzung des Menschen dem Umgebungs- bzw. Lernfaktor eine maßgebliche Bedeutsamkeit zu. Die Umgebung hat hierbei mehr als nur eine induzierende Funktion: Erst in Verbindung mit der Umgebung können die fundamentalsten Orientierungshilfen des Menschen — Sprache, Gewissen, Verbindung- und Bindungsfähigkeit wie auch die Intelligenz — entfaltet und geformt werden. Dass der Formbarkeit anhand der jeweiligen genetischen Veranlagung bestimmte Limitationen gesetzt sind, konstatieren Untersuchungen über die Vitalität, die Empathie, die Intelligenz usw., welche verdeutlichen, daß eine obere Grenze offenbar separat durch Erbfaktoren gegeben ist. So elementar das Zusammenwirken von Anlage und Soziale Umgebung auch ist, der Mensch ist keineswegs das Produkt aus diesen, statt dessen hat — entsprechend des Einzelwesens in unterschiedlicher Prägnanz — die Möglichkeit, sein 'Verwirklichungsschicksal' mitzugestalten. Die selbststeuernden Tendenzen proklamieren sich im Willen, sein Leben nach bestimmten Zielen oder Plänen zu designen, sich selbst zu verwirklichen, gewisse Lebensumstände zu verändern und nach eigenen Vorstellungen zu formen.
Die Entwicklungsseelenkunde steht in einem intensiven Informationsaustausch mit allen zentralen Wissenschaften vom Menschen: Sie stützt sich auf Einsichten der Vererbungslehre, der Anthropologie, der komparativen Ethologie und kooperiert mit der Allgemeinen, der Lern-, der Sozial- und anderen Disziplinen der Seelenkunde. Ihre Forschungsresultate werden an erster Stelle der pädagogischen Seelenkunde und der psychologischen Beistandsarbeit zu Grunde gelegt.


Breadcrumbs

Risiken bei